Direkt zum Inhalt
Eine Familiengeschichte

Eine Familiengeschichte

Geschichte als Leidenschaft und Leidenschaft für die Geschichte

Nach dem 30-jährigen Krieg 1648 verließ die Familie Schoenheitz Österreich und ließ sich in Wihr-au-Val und Umgebung nieder. Es handelt sich um eine alte und bemerkenswerte Familie: Die Aufzeichnungen zeigen, dass ein Vorfahre' Schultheiss' war, Bürgermeister des Dorfes Wihr-au-Val vor der Französischen Revolution....

Alle Feen haben das Tal besucht…
Alle Feen haben das Tal besucht…

Alle Feen haben das Tal besucht…

Bereits im Mittelalter hatte sich der Weinberg von Wihr-au-Val wegen der Qualität seiner Herstellung einen Namen gemacht. Er war damals in Besitz berühmter Familien wie die von Habsburg und Ribeaupierre. Versteckt im Herzen des Münstertales erfüllt dieser Ort alle Bedingungen einer brillanten Zukunft auf Elsässischem Boden. Leider haben die Wechselfälle der Geschichte vom Pergament eine wunderbare, fast geschriebene Chronik gewischt, denn am Ausgang des Zweiten Weltkrieges blieben nur Ruinen und verwüstetes Land zurück.

Die Zeit entschlüsseln und die Erde urbar machen…
Die Zeit entschlüsseln und die Erde urbar machen…

Die Zeit entschlüsseln und die Erde urbar machen…

Henri Schoenheitz Senior, der sich für Geschichte begeisterte und seine heimatliche Erde liebte, schickte sich in den siebziger Jahren daran, diesem schönen Weinberg, dessen Vergangenheit bereits fast ausgelöscht war, ein neues Leben zu geben. Nach und nach, in der Zeit, wo man noch Mischkulturen anpflanzte, fand er die ursprünglichen Kontouren des Weinberges von Wihr-au-Val wieder, deren Legitimität fast vergessen war.

Die Abhänge urbar zu machen und neu zu bepflanzen erwies sich als ein schwieriges und dazu unabsehbares Unterfangen, das noch heute von Henri Junior und seiner Ehefrau Dominique fortgeführt wird.

Der Gaumen des Kenners als einzige Referenz in Sachen „Qualität“
Der Gaumen des Kenners als einzige Referenz in Sachen „Qualität“

Der Gaumen des Kenners als einzige Referenz in Sachen „Qualität“

1980 wagten sich Dominique und Henri Schoenheitz Junior, ganz junge Diplomanten auf dem Gebiet des Weinanbaus und der Önologie, an die Vinifikation ihrer ersten Weinernte. Der Schoenheitz-Wein musste erst noch kreiert werden. Sie hatten das Privileg eine weiße Seite zu beschreiben. Diese jungen Winzer, die einzigen Unabhängigen im Dorf, setzen sehr schnell ihren Stil durch: der durchdachte Weinbau als Mittel eine Partitur ohne Fehler und vierhändig zu schreiben und genüssliche Weine herzustellen.

Vom Fortgang der Geschichte bis zur Niederschrift einer Erfolgsstory…
Vom Fortgang der Geschichte bis zur Niederschrift einer Erfolgsstory…

Vom Fortgang der Geschichte bis zur Niederschrift einer Erfolgsstory…

Im Jahre 1995 krönte eine sehr schöne Auszeichnung: „Vingt sur vins“ fünfzehn lange Jahre Enthusiasmus und zielstrebiger Arbeit. Sachkundige Fachleute oder außergewöhnliche Amateure: sie werden jedes Jahr zahlreicher, um den Unterschied herauszustellen. Das Elsass ist für sie eine natürliche Wahl geworden, und mit ihrer Treue zu den Schoenheitz-Weinen erweisen sie der Qualität eine schöne Reverenz.

Discover also